Zur Zeit im Aufbau     :)

Antje Forner

 

Der Aufenthalt in der freien Natur und der Umgang mit Tieren spielen in meinem Leben eine große Rolle und haben mich von Kindheit an stark geprägt. Gerade Tiere erlebe ich als physisch und psychisch ausgleichende sowie sinngebende Faktoren in meinem Alltag. Sie verschaffen mir fröhliche Momente, entspannende Körperkontakte, „bunte“ Erlebnisse, ausgleichende Bewegung und eine viele Sinne ansprechende soziale Kommunikation.

 

Auf Grund meiner persönlichen Erfahrungen war es selbstverständlich für mich, meinen eigenen Kindern ein Aufwachsen mit intensiven und vielfältigen Mensch-Tier-Beziehungen zu ermöglichen. So beobachtete ich auch bei ihnen, wie sie dadurch soziale und emotionale Kompetenzen aufbauen, Einsichten in Zusammenhänge gewinnen und umfangreiche Handlungskompetenzen erwerben beziehungsweise erweitern konnten.

 

Diese persönlichen Eindrücke, meine alltäglichen Erfahrungen in meiner Tätigkeit als Grundschullehrerin mit Schulhund und während der tiergestützten Therapie von Menschen mit Handicap bestätigen den von mir eingeschlagenen Weg. Ich erlebe alle Begegnungen auf vielen Ebenen sowohl für betroffene Menschen, die eingesetzten Tiere und letztendlich mich bereichernd.

 

- geboren 1967, verheiratet mit Matthias Schlüter, zwei erwachsene Kinder

- Grundschullehrerin seit 2000, seit 2016 im Team mit Lernbegleithündin Lolle

- Einrichtungsleiterin von „Wunderfitz: Lern- & Erlebnispädagogik mit Tier & Natur“

- Tierheilpraktikerin

  (Zusatzqualifikation: Klassische Veterinärhomöopathie)

- Mitarbeiterin und Dozentin bei

  „Helfende Tiere: Zentrum für Tiergestützte Therapie & Pädagogik“

- Studium der Veterinärmedizin (Abschluss Physikum)

- Fachkraft für tiergestützte Pädagogik und Intervention

- Weiterbildung zum Besuchs- und Therapiebegleithundeteam

- Weiterbildung zum Leselernhundeteam

- mehrere Langzeitauslandsaufenthalte in Kanada (mehrmonatige Reisen mit Kindern und 

  Hund/ ehrenamtliche Tätigkeiten im sozialen Bereich und in einer Auffangstation für 

  verletzte Wildtiere/ Wwoofing auf Farmen)

- diverse Fortbildungen im pädagogischen und tiergestützten Bereich

 

 

 

Lolle – geboren 09.06.2015

 

Meine aufgeweckte und Kinder über alles liebende Labradormischlingshündin „Lolle“ unterstützt und motiviert freudig die Kinder in der Grundschule. Allerdings durften wir beide über einige Monate viele neue Eindrücke und Erfahrungen beim Leben und Reisen in Kanada sammeln. Lolle lernte dort ebenso begeistert wie hier in Deutschland neue Tricks und versteht nun auch noch Englisch!

 

Lolle verbreitet auf der einen Seite durch ihre verspieltes Wesen große Fröhlichkeit und sorgt auf der anderen Seite durch ihre Ausstrahlung für Ruhe.

 

- Lernbegleithündin an den Grundschulen Assel und Balje

- Junghundetraining, Begleithundeausbildung und Begleithundeprüfung (2016)

- Therapiebegleithundeprüfung (2016)

- Leselernhündin (2016)

- einjährige Auslandserfahrung in Kanada

  (2017/18: Familienleben mit Kindern/ Reisen)

- regelmäßige spezielle Trainingstage für den Therapieeinsatz

- regelmäßiges Grundgehorsam- und Tricktraining

- Einsatz bei „Wunderfitz“ und „Helfende Tiere“

- Unterstützung der Schulhund-AG in der Hundeschule „Treffpunkt für Hunde“

 

 

Vaenting – geboren 06.05.2000

 

Vaenting ist unser ältestes Islandpferd. Sie ist eine bunte braun-weiß gescheckte Stute. Ihr Name bedeutet auf Isländisch Hoffnung und dafür steht sie für uns auch. Vaentings drei Fohlen Doegg, Lukka und Sumar leben mit ihr als Familie zusammen. Neben vielen anderen Reiterlebnissen begleitete sie unsere Familie schon auf so einigen mehrtägigen Wanderritten.

Vaenting zeichnet sich durch ihre liebe Art aus. Schon kleinste Kinder durften

sie führen und reiten.

 

                                                                          - Ausbildung nach TGT-Bodenschule

                                                                          - wird geritten

 

Doegg – geboren 26.04.2011

 

Doegg (auf isländisch „Tau“) ist Vaentings erstes Fohlen. Als kleines Isländer-Falbscheck-Fohlen lag er morgens im vom Tau benetzten Gras, als wir ihn zum ersten mal sahen. Doegg ist so richtig gemütlich, immer gut gelaunt und frisst für sein Leben gern – deshalb ist er manchmal auch ein bisschen zu rundlich. Da müssen wir immer ganz schön aufpassen. Er liebt es, im Gelände geritten zu werden und seine Zeit mit Menschen zu verbringen.

 

 

 

 

- Ausbildung nach TGT-Bodenschule

- wird geritten

 

 

 

Lukka – geboren 12.06.2013

 

Unsere Isländerstute Lukka (auf isländisch „Glück“) ist Vaentings zweites Fohlen, ein Mausfalbe und befindet sich noch in der Ausbildung. Wir sind uns ganz sicher, dass sie noch viele Menschen glücklich machen wird. Schon als Fohlen zeichnete sie sich durch ihre geduldige Art Menschen gegenüber aus, die pferdeunerfahren oder gehandicapt waren.

 

 

 

- Ausbildung nach TGT-Bodenschule

- wird geritten

 

 

 

 

Sumar geboren 11.06.2015

 

Sumar (auf isländisch „Sommer“) ist Vaentings jüngster Nachwuchs und ein Mausfalbfarbwechsler. Er steht seit diesem Sommer am Anfang seiner Ausbildung zum Reitpony und macht sich schon prima. Sumar ist sehr kontaktfreudig und freut sich später bestimmt auch über Einsätze.

 

- Ausbildung nach TGT-Bodenschule

 

Schneewittchen – geboren ca. 1979

 

Schneewittchen ist unser erstes Pony und lebt seit zwanzig Jahren mit uns zusammen. Sie ist eine gescheckte Shetlandponystute (schwarz wie Ebenholz und weiß wie Schnee). Ihr Alter sieht man Schneewittchen so nicht an, sie ist nur schon ein bisschen schwerhöriger. Schneewittchen liebt es sehr, geputzt und gekrault zu werden. Kleine leichte Kinder trägt sie nach wie vor gerne durch die Gegend und zieht im Winter, wenn es dann mal Schnee gibt, den ein oder anderen Rodelschlitten. Vor einen kleinen Sulky lässt sie sich auch für 

                                                                               Picknick-Ausflüge spannen.

- wird geritten

- wird mit Sulky und Schlitten gefahren

- Turniererfahrung im Kutschieren

Moritz – geboren 29.10.1983

 

Moritz ist ein Schimmel und Schneewittchens bester Shetlandpony-Freund. Schon seit rund 20 Jahren leben sie zusammen und verbringen beide ihren Lebensabend bei uns. Moritz ist ein Schimmel und genießt es, ausgiebig geputzt zu werden. Aufgrund seiner Hufrehe kann er nicht mehr länger geritten werden. Er begleitet uns aber gerne noch auf dem ein oder anderen kleinen Spaziergang.

 

 

 

Viva, Flurina, Aemmi, Amy, Fleck und Krümel – unsere bunte Ziegenherde

 

Viva ist die älteste in dieser Runde und verlebt als Mutter und Oma von Flurina, Fleck und Krümel einen lustigen Ziegenalltag. Ansonsten gehören noch Aemmi mit ihrer Tochter Amy dazu. Vom Aussehen wie vom Charakter her sind die sechs Ziegen sehr verschieden – aber alle auf jeden Fall ziegisch spannend: frech, scheu, liebebedürftig, unnahbar, verfressen!!!, launisch, übermütig, ängstlich, neugierig, tröstend, „ich-möchte-mich aufregen-d“. Dies alles macht jede einzelne mehr oder weniger in ihrem so typisch ziegenhaften Charme aus!